Schwarz, Schwärzer, …

Ich finde, Fastjack hat völlig recht: Es sollte aus diesem Material, das 99,95% allen Lichts absorbiert, tatsächlich Kleidung geben. Ich gehe aber noch ein kleines Stückchen weiter: Ich hätte gerne einen Ganzkörper-Latex-Anzug daraus, der nur die Augen und Nasenlöcher freiläßt. Ich würde dann darin durch die Stadt laufen und mich daran erfreuen, wie verstört die Passanten reagieren werden, wenn sich ein schwarzer Schatten durch ihr Gesichtsfeld bewegt, den sie nicht einmal richtig als einen Körper erkennen können, da die Augen nicht die geringste Stelle finden, an der sie die Form des Körpers nachvollziehen können. Es würde wohl so aussehen, als sei ich ein flacher Schatten, der sich trotzdem durch den Raum bewegt.

Über Kai Denker

Kai Denker studierte Philosophie, Geschichte und Informatik an der TU Darmstadt. Seitdem sitzt er an einer Promotion in Philosophie mit einem Projekt zu dem Problem der Mathematisierbarkeit von Sprache bei Gilles Deleuze. Er leitet eine Arbeitsgruppe zur Fortentwicklung interdisziplinärer Lehre und publiziert über Philosophie, Wissenschaft, Cybersecurity und Netzkultur.
Dieser Beitrag wurde unter Krudes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen