Meine Mutter II

Eigentlich geht es nicht um meine Mutter, sondern um ihre ehemaligen Nachbarn, die sie hatte, bevor sie umgezogen war. Die Nachbarin ist blind und ihr Mann ist jetzt gestorben und meine Mutter rief mich an, um zu fragen, ob ich ’ne Karte schreiben würde. Ich habe es zwar kurz in Erwägung gezogen, aber dann doch gelassen:

Einst, ich war noch ein Kind, spielte ich mit anderen Kindern im Garten meiner Eltern. Damals waren wir laut und fröhlich. Irgendwann wurde es uns im Garten meiner Eltern zu lang und wir gingen woanders hin, so dass der Lärm und das Geschrei im Garten meiner Eltern endete. Nicht aber der Groll meiner Nachbarin, die meine Mutter anrief und fragte:

Na, sind Ihre Kinder endlich tot?

Die Karte „Na, ist Ihr Mann endlich tot?“ habe ich mir jetzt also doch verkniffen. 😉

Über Kai Denker

Kai Denker studierte Philosophie, Geschichte und Informatik an der TU Darmstadt. Seitdem sitzt er an einer Promotion in Philosophie mit einem Projekt zu dem Problem der Mathematisierbarkeit von Sprache bei Gilles Deleuze. Er leitet eine Arbeitsgruppe zur Fortentwicklung interdisziplinärer Lehre und publiziert über Philosophie, Wissenschaft, Cybersecurity und Netzkultur.
Dieser Beitrag wurde unter Wayne-Blogging abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen