Warum die Hölle schön ist…

Kurze Notiz:

Ich bin zu der Auffassung gelangt, dass die Hölle ein echt schöner Ort sein muss. Ja, doch, wirklich: Überlegt nur mal die ganzen Pornostars, Partymacher, Lebenskünstler, Philosophen, Schriftsteller, Wissenschaftler, Musiker und Kunstschaffenden, die von Christen schon alle verflucht und zur Hölle gewünscht wurden. Der Teufel wäre doch echt blöde, mit denen nur wie mit Verdammten zu verfahren. Ich stelle mir die Hölle eher als eine ewige Party mit klugen und interessanten Menschen vor. Oh Mann, hoffentlich sterbe ich nicht ohne Sünde!

Über Kai Denker

Kai Denker studierte Philosophie, Geschichte und Informatik an der TU Darmstadt. Seitdem sitzt er an einer Promotion in Philosophie mit einem Projekt zu dem Problem der Mathematisierbarkeit von Sprache bei Gilles Deleuze. Er leitet eine Arbeitsgruppe zur Fortentwicklung interdisziplinärer Lehre und publiziert über Philosophie, Wissenschaft, Cybersecurity und Netzkultur.
Dieser Beitrag wurde unter Krudes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Warum die Hölle schön ist…

  1. Reticulum sagt:

    Prinzipiell gebe ich Dir recht und freue mich auf schon drauf. Der einzige Wermutstropfen ist der, dass wir da unten den Päpsten, Kardinälen und sonstigen Oberpfaffen wiederbegegnen …

  2. Phaidros sagt:

    Ach, für die gibt es eine Sonderabteilung. Du meinst doch nicht, dass der Teufel selbst Lust auf diese Leute hat 😉

  3. Paul sagt:

    Oh man, wie kann man nur so weit danebenliegen? Ihr biegt euch die Hölle zurecht, oder? Keine angst, ihr werdet nicht ohne Sünde sterben, denn das kann keiner. Aber ihr werdet es an dem Tag sehen, wie groß euer Irrtum war, an dem ihr sterben werdet. Euch wird dann klar sein, dass kein Irrtum in Eurem Leben größer, fataler und folgenschwerer war als jener, dass die Hölle ein Ort ist, in dem man es schon irgendwie aushalten kann – aber, dann ist es ein für allemal zu spät!

Kommentar verfassen