Bugreport: Disable common sense in libpirate1, pls.

Nach einigen Monaten des Lurken bei den Piraten (qua Auslandsaufenthalt ist nicht so viel real-praktische Arbeit derzeit möglich), hat sich meine Befürchtung bestätigt, dass ein ganz bestimmter Bug bei den Piraten aufgetreten ist. Die Diskussionen bei den Piraten sind nämlich von der schlimmsten Diskurspest befallen, die überhaupt möglich ist:

Der gesunde Menschenverstand

In fast jeder Diskussion hat fast jeder Pirat eine Meinung, die aber nicht auf Theorie oder Empirie oder gar Praxis basiert, sondern es wird die eigene Empfindung, Ahnung, Empörung verallgemeinert. Jeder weiß schließlich, dass der ESM ein Ermächtigungsgesetz ist. Jeder weiß schließlich, dass Penisse ohne Vorhaut defizitär sind. Jeder weiß schließlich, wie (un)gefährlich Scientology ist. Jeder weiß schließlich, wie ein richtiges Waffengesetz auszusehen hat. Jeder weiß schließlich, was mit unserer Demokratie nicht stimmt. Jeder weiß schließlich, dass dieses oder jenes nur eine Frage der Logik ist… und wer es nicht weiß, der ist vielleicht dumm, vielleicht böse, vielleicht unpiratig, aber zumindest stur. Shitstorm anyone?

Aber kaum einer ist bereit, von seiner eigenen Weltanschauung Abstand zu nehmen, die radikale Möglichkeit des Irrtums anzunehmen und sich die Welt nicht aus der eigenen akademischen Disziplin heraus zu erklären. Und so wird geschwind das eigene Körperempfinden verallgemeinert, die eigene emotionale Affektion zum Standard erklärt und das eigene Denkmodell zum richtigsten, besten, … ach, was weiß ich, erklärt. Es finden sich tatsächlich piratige Blogeinträge, die Weltanschauung mittels Axiomatik erklären wollen – der Autor ist Informatiker und der Text so blöde, dass ich darauf nicht verlinke. Es finden sich E-Mails, in denen Männer über die Körper anderer Männer reden und in jeder zweiten Debatte kommt irgendwann ein Stammtischphilosoph daher, der ein bisschen Popper oder vielleicht sogar ein bisschen Weizsäcker gelesen hat und damit die halbe, ach was, die ganze Welt erklärt.

@yath0r nannte dies einen Dunning-Kruger-Effekt. Das ist nicht ganz falsch, aber das Problem liegt noch ein bisschen tiefer: Das Problem tritt selbst bei hochgebildeten Piraten auf, die also ganz bestimmt keine Idioten sind. Das Problem liegt darin, dass im gesunden Menschenverstand die Maschine, die die das Denken produziert und das Denken beurteilt ein und dasselbe sind. Informatiker-Denke erscheint der Informatiker-Denke richtig und mutatis mutandis gilt dies für alle anderen Disziplinen auch. Dabei wäre es doch so einfach und dies sollte ein Grundsatz piratiger Diskussionen werden:

Differenzgrundsatz: Deine Art zu denken ist nicht falsch, aber nur ein winzig kleiner Schnitt durch eine unendlich mannigfaltige und komplexe Realität. Du kannst nur in Deinem winzig kleinen Hinterhof wirklich recht haben und vermutlich nichtmal das. Sprich also nicht für andere, verallgemeinere nicht Dein Denken, sondern höre zu, schaue zu und versuche andere Arten des Denkens zu lernen.

Über Kai Denker

Kai Denker studierte Philosophie, Geschichte und Informatik an der TU Darmstadt. Seitdem sitzt er an einer Promotion in Philosophie mit einem Projekt zu dem Problem der Mathematisierbarkeit von Sprache bei Gilles Deleuze. Er leitet eine Arbeitsgruppe zur Fortentwicklung interdisziplinärer Lehre und publiziert über Philosophie, Wissenschaft, Cybersecurity und Netzkultur.
Dieser Beitrag wurde unter Piratenpartei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bugreport: Disable common sense in libpirate1, pls.

  1. Anonymous sagt:

    🙂

  2. Pingback: Kai Denker hat Recht « Freiheit, Mensch und ich

Kommentar verfassen