Geld? Ja, aber bitte keine Verantwortung!

Ich mache mich zur Zeit in einem studentischen Gremium unbeliebt, das zumindest indirekt mit Steuermitteln hantiert. Ich setze mich derzeit für eine massive Verbesserung der Arbeitsstrukturen ein, um zuverlässiger, demokratischer und nachvollziehbarer zu arbeiten. Dazu ist es leider erforderlich, ein paar Regeln in der Arbeit einzuführen, damit wichtige Briefe nicht übersehen werden und so fort.

Naja, ich bin jetzt jedenfalls der Böse, denn die Arbeit soll ja Spaß machen. Der Steuerzahler hatte ja schon kein Spaß beim Bezahlen, da wollen wir wenigstens sie beim Ausgeben haben…?

Es tut mir ja sehr leid, aber wer sich in einen öffentliches Amt an einer Universität wählen lässt, der soll entweder seiner Verantwortung gerecht werden oder das Amt zurückgeben.

Ich wusste gar nicht, dass ich so konservativ sein kann!

Über Kai Denker

Kai Denker studierte Philosophie, Geschichte und Informatik an der TU Darmstadt. Seitdem sitzt er an einer Promotion in Philosophie mit einem Projekt zu dem Problem der Mathematisierbarkeit von Sprache bei Gilles Deleuze. Er leitet eine Arbeitsgruppe zur Fortentwicklung interdisziplinärer Lehre und publiziert über Philosophie, Wissenschaft, Cybersecurity und Netzkultur.
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen